das war´s …

… das letzte SommerSegelWochenende2014. Denn ab Dienstag beginnt ja schon der Herbst. Gefühlt eigentlich heute Morgen. Ich schaue raus und freue mich mal wieder alles richtig gemacht zu haben. Freitag frei zu nehmen war perfekt, gestern schon zurück zu kommen auch. Es war ursprünglich für gestern von Schwachwind die Rede, aber es waren doch 3-4Bft. auf den 23SM von der Schlei zurück nach Kiel. Mit einem Reff im Groß + Genua stürmte die „di Lemmer“ mit konstant über 5Knt. am Wind über die Eckernförder Bucht. Prima! Erst kurz vor Bülk habe ich ausgerefft um ein Dehler22 abzuhängen 🙂 Vor Laboe packte ich das Großsegel ein um kurz darauf auch das Vorsegel einzurollen. Bis zum Adler (Heikendorf) reichte die Sprayhood als Vortrieb um gemütlich die Angel nachschleppen zu können. In der Förde habe ich dieses Jahr irgendwie kein Anglerglück. Den Rest wieder mit Vorsegel bis kurz vor die Hafeneinfahrt. Inzwischen war es auch richtig schön sonnig geworden. Draußen war es doch recht diesig. Ein tolles Segelwochenende und ich bin schon wieder begeistert von meiner Lütten und wie toll „Steuli“, der Pinnenpilot, seine Arbeit tut.

Schleimünde

Einer der schönsten Häfen an Deutschlands Küsten finde ich. Die Überfahrt war flott. Knapp 5h für 24SM inkl. An- und Ablegemanöver plus Innenfördegeeier. Max 7.5knt :-). Hier nen Rundgang und ab zum LT. Der Zugang dort hin ist zwar gesperrt, aber am Wasser entlang gelangt man trotzdem hin. Angel raus, Heringsvorfach dran und los gings. Mindestens 10 Barsche in der Stunde. Da ich das Mindestmaß nicht im Kopf habe durften alle unbeschadet wieder schwimmen. Nun fehlt mir eine Grillgruppe. Gehört irgendwie dazu. Nun geht’s in die Gifftbude um den Sundowner am Aussensteg nachher nicht zu verpassen.
Habe ich nicht verpasst, dazu nen schönes Plätzchen gefunden. Trotzdem, wer liebes oder ne grill- &/or Trinkgruppe fehlt etwas an diesem tollen Ort. Ne x79 Crew aus Kiel die ich hier vor 3Jahren kennengelernt habe ist leider weiter nach Maasdins.

dbd nachsclag1

Fängt morgen an. Heute bis Bülk mit Genua. Was dort für Wellen auf mich warteten, hätte ich bei 4-5Bft. nicht erwartet. Da waren einige sicherlich über 1m. Es ging, aber war schon sportlich und nass. Mein Boot segelt eigentlich sehr trocken. Heute nicht. Dazu hatte ich Bedenken was die Einfahrt in die Schlei angeht. Damp ist auch nicht ohne, denn ich hätte reinsegeln müssen. Mein Außenborder ist für solche Seen von achtern nichts. Dazu ist es in Damp bei Ostwind recht schaukelig. Also gewendet, rüber nach Laboe um auf der geschützten Seite nach Wendtorf zu segeln. Nee, war auch nicht viel besser. Umgekehrt, ne Stunde geangelt (ohne Erfolg) und noch die 7/11 die in der Heikendorfer Bucht vor Anker lag besucht. Knapp 14SM. Morgen schaut es besser aus. Vielleicht brauche ich doch ein Ziel?! Also morgen Schleimünde 🙂 oder so 😉

dbd21 @home

Ich kanns und wills noch gar nicht richtig glauben. Nach 8.15SM habe ich wieder im Heimathafen festgemacht. Büschen traurig irgendwie. Dazu ein überwiegend bedeckter Himmel. Es schaukelt hier und heult in den Masten. Ich will nicht so recht hier sein, aber nach Hause will ich auch noch nicht. Da wartet erst heute Abend wer auf mich.
Nun noch einige nackte Zahlen.
Gesamtzeit unterwegs: 21Tage, davon auf See 55:27h, Segelzei 37:02h, Motorzeit 18:15h. Gesegelte Seemeilen ca. 180 Gesamt: 243,83SM
Werde die Tage sicherlich den Blog noch ergänzen und Bilder einstellen, vielleicht fällt mir noch die ein oder andere Anekdote ein beim sichten des Bildmaterials. Der „live“-Blog endet vorerst hier.
Und Tüß day-by-day-Tour, du hast uns viele tolle Erlebnisse und einen tollen Urlaub beschert.
PS: „di Lemmer“ ist das beste Boot der welt und ohne Steuli ginge es nicht!

dbd20a Nein, kein echter Hafentag

Bin gegen 15uhr doch noch mal unter Segeln ausgelaufen um vor der Hafeneinfahrt ne Stunde zu treiben und zu Angeln, wieder ohne Erfolg. Nun sind die „Männer“ der PaMu eingelaufen und es giebt nen ausgiebigen Absacker denke ich. Vorher war meine Lieblingsmitseglerin Antje vorbeigekommen um mich fast zurück willkommen zu heißen. Wir haben zusammen Nudeln gekocht und den Sonnenuntergang genossen.
Achja, immerhin 4.2SM brachte mein kurzer Ausflug. Bin wieder in der selben Box gelandet und konnte ziemlich lässig eindampfen. Der Typ am Steg hat nicht schlecht gestaunt als ich lässig nach vorne taperte während des Anlegers 😉

dbd20 Hafentag in Wendtorf?

Sieht zur Zeit so aus. Ich habe lange geschlafen, lange gefrühstückt, das Boot aufgeklärt, … Dann braucht ich noch Kleinigkeiten vom Supermarkt. Freundlicher weise durfte ich das Fahrrad vom Hafenmeister kurz dafür nutzen. Klasse Service. Nun wäre ich bereit auszulaufen. Es ist aber schon kurz vor drei, dazu hoffe ich das die MännertörnFlotille „PaMuCu“ heute Abend hier Station macht.
Achja, Urlaubsverlängerung spare ich mir weil Mo-Di eh zuviel Wind vorhergesagt werden.

dbd19 schaukelig schön …

Ging es nach Wendtorf. Knapp 27SM in etwas über 7h. Dabei ne knappe Stunde treibend vor Wendtorf. Wollte autark sein und mein Abendessen selber fangen, dies misslang zwar, aber dafür gibts es demnächst ein an-Bord-Kochen-Video. Kaum war das Video abgedreht kreuzte bei mir ein lustiger Kautz aus Wismar auf. Er trank meine beiden letzten Biere und erzählte über sein Leben als Privatie (weiß nicht mal wie man das schreibt). Nun ist es halb zehn durch und er will Essengehen. Bin gespannt ob er noch was findet. Sonst kann er meine restlichen kalten Nudeln haben 😉 Es war ein toller Tag auf See und fast wollte ich umdrehen und weiter segeln. Unterwegs wollte ich meinen neuen Chef anrufen und um 2-3Tage Verlängerung bitten, aber genau da hatte ich kein Netz. Kann ich ja morgen machen wenn mir noch danach ist. Es war bislang ein recht genialer Urlaub, nur hätte man nicht mit drei Wochen mehr erreichen können? Sicher, weiter weg, mehr Meilen, mehr Zeit auf See, aber viel mehr Urlaub geht nicht. Nur diesmal viel, viel zu kurz. Ich könnte nochmal die gleiche Runde gebrauchen. Ich hätte sogar noch genug frische Klamotten dabei. Oder soll ich einfach aufbrechen in die Karibik? Nee nee, ich schaffe ja nicht mal Bornholm, es sei denn Kumpel Torsten H. nimmt mich nächstes Jahr mit. Erkenntnisse des Tages: Mir reicht mein Boot! Zumindest bis max 1m Welle und 5Bft. Ich bräuchte nur nen halben Sommer nach Bornholm 🙁
Film zum Foto gibt es später.

dbd18 geschafft, zurück in DK

Ja, ich habe die 26.4SM nach Bagenkop geschafft. Das war nach gutem Anfang und gutem Ende ein echt schaukeliges und sportliches Mittelteil. 2fach gerefftes Groß + 2fach geregfte Genua, mehr ging nicht wegzunehmen sonst hätte ich die Wellen nicht geschafft. Bei ziemlich konstanter Rumpfgeschwindigkeit steuerte ich ,oder besser gesagt Steuli der Pinmenpilot, zwischen 60-70° am Wind. Mehrfach kam Gischt über die Sprayhood geflogen. Wäre es nicht so schön warm und sonnig wäre ich umgekehrt.
Zur Belohnung gab es auch gleich nen Hotdog mit nen kaltem Bierchen. Achja so ganz ohne Verluste blieb die Überfahrt nicht, mittendrin habe ich einen Eimer verloren, einfach beim ausspühlen aus der Hand geglitten. Erst dachte ich an ein Rettungsmanöver, doch bevor ich wenden konnte war das Teil schon auf Tiefe gegangen. Gut das ich noch zwei an Bord habe.
Auch hier gibts was neues, eine „Dartscheibe“. Hier werde ich üben, damit ich nicht völlig aus der Übung komme und ich keine Chancen mehr gegen L&O habe 😉
Sonnigen UrlaubsGruß aus DK.