Aufgeslippt

Es war nicht gerade warm aber dafür sonnig. Mein Micron Extra hat wieder recht gute Dienste geleistet. Hat alles ohne größere Probleme oder Stressatacken geklappt. Nun steht sie in der Scheune und wartet auf eine Politur des Rumpfes, säubern des Wasserpasses und dann nach 2-3Wochen Trocknungszeit könnte wenn die Temperaturen mitspielen schon wieder AF gestrichen werden. 
Gleich geht´s noch nach Hamburg um mit Christoph (einem echten Blauwassersegler) etwas zu klönen, Bilder zu gucken und ne Brause zu trinken.

Überführung & Abriggen Teil2

Nach der Arbeit ging es heute nach Laboe wo die „diLemmer“ nun aufs Aufslippen wartet. Die SIXTEN war schon vor mir vor Ort und ihr Skipper war beim recht entspannten Mastlegen behilflich. DANKE! Nachdem alles verzurrt war, gab es zur Belohnung noch eine schöne Abendbrise die wir auf der SIXTEN mit der Genua eingefangen haben und welche uns wiederrum entspannt bis zurück nach Mönkeberg brachte 🙂

Ausräumen & Abriggen Teil1

Heute passte meine Stimmung sich dem diesigem Wetter an. Es ist nun wirklich nicht mehr zu ignorieren das das Ende der Saison ganz kurz bevor steht. Heute habe ich die Polster, Segel, Bettzeug, … nach Kronsburg zu meinen Eltern gebracht. Nur die Genua dient noch als Motorbackup bis Laboe.
Wenn das Wetter mitspielt werde ich wohl die “diLemmer” am Mittwoch nach Laboe überführen und möglichst auch gleich den Mast legen.

PS: Die Blaumeise habe ich auch heute trotz großer Räumungsaktion nicht gefunden, darum gehe ich davon aus das sie doch vorgestern meine Kajüte verlassen hat als ich gerade das Großsegel runter nahm. Ein Glück!

Sausebraus ging´s zurück

Aus der Eckernförder Bucht ging es unter Vollzeug mit raumen Winden. Des öffteren beschleunigte die „diLemmer“ bis oder sogar knapp über Rumpfgeschwindigkeit. Dazu noch dieses herrliche Wetter. Einfach klasse. Erst in der Förde nahm die Reisegeschwindigkeit deutlich ab und ab dem immer noch entflogenem Adler haben wir den Motor gestartet. Trotzdem reichten heute 5h für die 21SM.

Eckernförder Spätsommer

Nach 6h angekommen. 45min unter Motor. Die restlichen 18SM gesegelt. Dazu gab es Sonne satt. Wo ist nur die Blaumaise geblieben? Aber dazu später mehr. Nach dem Ankommerbier mit Familie H… und Z… gehts gleich noch in den Kruch. Zuhause dann mehr. Ach eins noch, mein Bootsmann Z. segelt morgen, wenn es gleich nicht zu dolle wird, mit zurück nach Kiel.

last overnight 2012

Der Plan: Morgen am 19.10. gegen 11Uhr auslaufklar zu sein. Dann mit dem angekündigtem Südwind nach Bülk segeln und weiter mit Halbwind Richtung Eckernförde. Die Temperaturen sollen mit 15-17Grad recht erträglich sein. Der Wind anfangs 4-5Bft., später etwas abnehmend und rechtdrehend. Könnte klappen Hr. Kaleu. Bin gespannt. Habe kaum Vorräte an Bord und nur 3Ltr. Benzin im Tank. Bis auf einen kleinen Stop an der Tankstelle für ein kleines Frühstück will ich nichts weiter vorbereiten. Einfach nur los. Zurück wäre ich gerne am Samstag Abend. 
Allen Skippern die ihre Boote an diesem WE aus dem Wasser holen, wünsche ich ein gutes „Bockauf“!

zurück gewendet.

Gestern Nacht habe ich noch einen Geocache heben können und die ersten 100Seiten sind gelesen.
Heute Morgen mal Leergut entsorgt und wohl das letzte Mal für diese Sasion Getränke nachgefüllt. Eine Bootseigene Haarbürste gibts nun auch 🙂 Gemütliches Frühstück und noch mal kurzes Lesen folgte. Gegen Mittag ging es aus Damp zurück nach Mönkeberg. Das Großsegel habe ich auch heute nicht ausgepackt. Nur mit der Genua II lief es aber auch ganz gut, nur die Wendewinkel sind natürlich nicht so dolle und ich bin auf dem Heimweg 14(!) Wenden gefahren. 20,5SM Schnitt 4,4Knt. Dazu ab Bülk größtenteils Sonne.

Bald ist es mal wieder an der Zeit zu feiern 🙂
Wer mir ein Screenshot meiner Blogseite mit dem
 Zählerstand 5000 zumailt, bekommt einen ausgegeben!!!