gePUHstet

Heute ging es zur Glockentonne vor Laboe. Hin war es eine rasante Fahrt unter Genua, zurück war ich mit halb eingerollter Rollgenua besser bedient.
Zum Glück schien die Sonne, mehr Wind brauche ich aber trotzdem nicht!
Heute ist mir auch mal wieder klar geworden, warum die Spritzkappe Sprayhood heißt und das es nichts nützt sie unter Deck mitzuführen 😉

die ersten SegelMeilen

Ok,ok nur bis zum Adler, oder wo er sein sollte (wird gerade saniert) und auch nur unter Genua II, aber ich war Segeln!
Vorher habe ich das Groß angeschlagen und die neue Persenning passt prima.
Baberholer waren auch schnell eingefädelt.
Damit Steuli (mein PiPi) wieder mitsegeln kann, habe ich das Kabel neu angesetzt (war etwas korrodiert).
Der eingeklebte Lotgeber bockte, nun habe ich den Geber am Ruderblatt wieder aktiviert.
Zum Putzen hatte ich keine Lust, drum nur einmal grob durchgefegt.
 Kann mir Jemand sagen wie man diesen Knoten nennt …
… und wie man diesen lösen kann???

Slippen, Bootfahren, Maststellen, Bootfahren

Heute war es nun soweit. Die di Lemmer durfte wieder ins Wasser!
Nach dem Slippen noch den Trailer wieder in die Scheune gefahren. Danach ging es rüber nach Stickenhörn, dort zusammen mit Torsten den Mast gestellt. Masttrimm, Großbaum, Vorsegel, …
 und ab nach Mönkeberg.
Noch nicht auf den angestammten Liegeplatz, dafür mal am Juliussteg festgemacht.
Dort wartet sie nun auf ein Klarschiff, auf´s Groß, Polster, Minimalverpflegung …
Danke auch an Antje, die mal wieder den Fahrdienst nach Laboe übernahm. Im Schein der letzten Sonnenstrahlen gab es noch Pommes & das erste Kugel-Eis diesen Frühling.
Ach, war schon schön wieder auf dem Wasser zu sein und die Sonne kam auch pünktlich raus 🙂

Ein Shunt ist kein Schund

Heute habe ich meinen neuen „NASA BM1 compact“ eingebaut.
Hat eigentlich alles ganz gut geklappt, nur das Massekabel passte nicht.
Also mußte ein größerer Kabelpuschen her, nun aus Gold!
Mein NMEA-Kabel zum Autopiloten habe ich im Angesicht des Kabelgewirrs nicht eingezogen.
 Wenn ich schon mal im Keller bin, konnte ich ja auch mal grob durchwischen.
 Hier nun der Shunt, befestigt im Batteriekasten.
 Da steckt er.
Volle Batterie!

Kleinigkeiten erledigt

Sogut wie abholklar steht sie in der Scheune. Heute schon mal das Deck abgefegt, SpannGurte lose angelegt, Stromkabel sowie Putzutensilien eingepackt. Den früher mal mit Sika aufgeklebten Lotgeber nun ordnungsgemäß mit Epoxikleber befestigt. Vielleicht zeigt dieser nun besser an und ich kann auf den Geber am Ruderblatt verzichten, wird sich zeigen. Das Ruderblatt hat auch noch einen neuen AF-Anstrich erhalten. Zwei Wochen noch 🙂
Nun bin ich auf der Suche nach einer Paddelradwelle (VA, 28mm x d:2,3mm), sowie
2Sicherungsbolzen für die neuen Wantenspanner (Nutzlänge 15mm x d:6,6mm?).

Wasserpasstest

Nachdem die „Sirius31S“ nicht in meine Hände fiel und auch keine „SunOdyssy30“ auf dem Einkaufszettel steht, bleibe ich meiner „diLemmer“ treu! *freu*
Viel ist zum Saisonstart nicht mehr zu tun, aber nur ausruhen …
Bin heute durch 4Heimwerkermärkte gehetzt um Farbe für den Wasserpass zu finden (RAL5088).
Hätte ich mir anmischen lassen müssen. 2Dosen brauche ich doch gar nicht 🙁
Darum nun ein Klebestreifen-Test mit einem Zierstreifen aus meiner Bachskiste (28DM, also schon alt). Natürlich soll es nicht so bleiben, aber würde mich schon mal interessieren ob der Streifen die Saison übersteht, oder sich nach 3Tagen ablöst.
Sliptermin ist noch nicht fest, aber geplant ist der 26.03.